Schlaegertypen

Tischtennis

Billerbeck

Archiv - 1. Hj. 2019
(die News der vergangenen Jahre siehe am Ende der Seite)

20.06.2019
Bronze bei den Mannschaftsmeisterschaften Schülerinnen B im Rahmen der Ruhr Games

Unsere jungen Tischtennisspielerinnen sind am vergangenen Wochenende bei den Ruhr Games ins Duisburg an den Start gegangen. Dort erspielten sie sich den dritten Platz und durften sich somit über die Bronze-Medaille freuen.

2019-06-20

Großes Dankeschön an Helene und Stefan für’s Coaching!
(sis)

Bericht auf wttv.de

03.06.2019
28. DJK-Tischtennis-Bundeschampionat für Schülerinnen und Schüler

2019-06-03Unter neun Teams kam die Mannschaft des DJK-DV Münster mit Marius Ripploh, Niels Koch, Matti Koch, Tim Stockel (alle DJK TTR Rheine) ins Endspiel und erspielte sich die Silbermedaille.

Im Einzelwettbewerb holte Lea Laukamp (DJK VfL Billerbeck) Silber und Teamkollegin Frederike Starp Bronze.

v.l.: Betreuerin Leonie Koch, Betreuerin Lea Vehreschild, Marius Ripploh, TT-Fachwart Helmut Vehreschild, Matti Koch, Niels Koch, Tim Stockel, Betreuer Andreas Ripploh, Frederike Starp und Lea Laukamp

Foto und Bericht: (c) DJk DV Münster

02.06.2019
Bronzemedaille für Maja Ziel bei den deutschen mini-Meisterschaften in Berlin

Berlin, Berlin, ich fahre nach Berlin. Das war das große Ziel von Maja Ziel beim Verbandsentscheid in Recklinghausen gewesen. Mit dem 1. Platz hatte sie ihren Traum verwirklicht.

2019-06-02Vom Westdeutschen Tischtennis Verband wurde sie zum Bundesfinale vom 31.5. bis 2.6. nach Berlin eingeladen. Nur die besten 20 Mädchen und Jungen von ursprünglich fast 30.000 gestarteten Teilnehmern hatten das begehrte Ticket erhalten. Unterstützt von ihrer ganzen Familie reiste die Billerbeckerin schon rechtzeitig in die Bundeshauptstadt. Der deutsche Tischtennis Bund als Schirmherr der Veranstaltung sorgte für die Unterkunft, komplette Einkleidung und für ein entsprechendes Rahmenprogramm.

Doch bevor überhaupt der erste Ballwechsel gespielt wurde, hatten die Kinder schon eine ganze Menge gemeinsam erlebt. Am Morgen hatten sie den Berliner Tierpark besucht und dabei den Tischtennis-Ball immer im Blick gehabt. Wieland Speer, der die Gruppe führte, unterbrach den Rundgang immer wieder für kleine Übungen mit dem Schläger.

Die Deutschen Mini-Meisterschaften begannen mit einer großen Auftaktfeier. Jeder wurde namentlich vorgestellt und zog analog der Olympischen Spiele mit dem Namensschild des Verbandes in die Halle ein.

Auch in der Halle ging es anschließend nicht gleich um Punkte. Dana Weber, Bundestrainerin, leitete ein ausführliches Aufwärmprogramm. Beim Einspielen am Tisch ging die Bundestrainerin für den weiblichen Nachwuchs von Tisch zu Tisch und korrigierte Schlägerhaltung und Beinarbeit. Dann stürzten sich die Kinder voller Ehrgeiz in den Wettbewerb.

Für die Domstädterin stand natürlich das Turnier im Vordergrund . Ein wahnsinniges Erlebnis vor so vielen Zuschauern.

2019-06-01In der Vorrunde wurden vier Gruppen mit jeweils fünf Spielerinnen gebildet, von denen sich die ersten zwei für die Endrunde qualifizieren. Unbeeindruckt von der großen Atmosphäre in der Anton-Saefkow-Halle spielte Maja sofort volle Pulle,  von Anfang an in einer hervorragenden Form. Ihre Gegnerinnen aus Schleswig-Holstein, Rheinland-Pfalz, Hamburg und Brandenburg hatten nicht den Hauch einer Chance. Mit einer Bilanz von 4:0 und 12:3 Sätzen wurde sie klar Gruppenerste und qualifizierte sich für die Runde der besten Acht am nächsten Tag.

Die „Top 8“ wurden in zwei Gruppen aufgeteilt, wobei die Siegerinnen das Finale und die Zweiten den 3. Platz ausspielten. Die Gegnerin aus Niedersachsen konnte die Domstädterin nicht fordern, ein klarer 3:1-Sieg stand zu Buche. Gegen die Spielerin Nitschke aus Sachsen-Anhalt zeigte sich die ganze Dramatik des Tischtennisspiels. Nach tollen Ballwechseln musste der fünfte Satz entscheiden. Maja bewies wieder einmal Nervenstärke, siegte mit 11:9. Jetzt ging es im nächsten Spiel gegen die Top- Favoritin Goa aus Bayern um den Einzug ins Finale. Beide hatten bis dahin noch kein Spiel verloren. Es war ein klasse Spiel, aber die kleine Chinesin war einfach zu stark.  Ein Trost für Maja, sie hatte gegen die große Favoritin und spätere Siegerin verloren.

Jetzt war das kleine Finale und damit ein Podestplatz das Ziel. Die Spielerin Quednau aus Karlsruhe zeigte, weshalb sie im kleinen Finale stand, führte sogar mit 2:0 Sätzen. Doch  Maja fightete, spielte ein klasse Match, setzte die im Training mit Christoph Horsel trainierten Angaben und Blockbälle perfekt um und siegte noch mit 3:2. Die Bronzemedaille und drittbeste mini-Spielerin in Deutschland, in den kühnsten Träumen hätte die Billerbecker Tischtennis-Abteilung nicht daran gedacht.

Völlig erschöpft, aber super glücklich, nahm Maja Ziel den großen Pokal, überreicht von den Offiziellen des Deutschen Tischtennis Bundes in Empfang.

Trainer Christoph Horsel: “Beim letzten Abschlusstraining mit Maja habe ich schon heimlich gedacht ‘Vielleicht geht was beim Bundesfinale’, so gut hat sie trainiert. Mit dem 3. Platz hat sie meine Erwartungen weit übertroffen. Von 30.000 Teilnehmern die Drittbeste ist schon unheimlich.”

Mit Frederike Starp, Henrike Fehmer, Nele Schlüter und jetzt Maja Ziel stellten wir in den vergangenen fünf Jahren viermal die Verbandssiegerin und damit die Vertreterin für NRW im Bundesfinale. Eine unglaubliche Leistung die durch systematische Aufbauarbeit in den vergangenen 6 Jahren ermöglicht wurde.
(ch)

01.06.2019
Losglück

Wir haben wieder beim Wettbewerb zur “Förderung der mini-Meisterschaften” teilgenommen. Je nach Anzahl der breitensportlichen Aktivitäten hatte man eine bestimmte Anzahl an Losen in der Trommel. Wir haben eine StarTTer-Ausbildung gewonnen, d.h. der WTTV übernimmt für einen Teilnehmer die Kosten der zweitägigen Ausbildung!
(sis)

25.05.2019
2019-05-25NRW-Vizemeister A-Schülerinnen - Herzschlagfinale um Teilnahme an den Deutschen Meisterschaften

Am Samstag kämpfte die U16-Mädchenmannschaft des DJK VfL Billerbeck in Kamp-Lintfort um die Qualifikation für die deutschen Mannschaftsmeisterschaften. Nur der Sieger konnte das Ticket für die DM lösen.

Die Billerbeckerinnen hatten zuvor die Qualifikation auf Kreis- und Bezirksebene souverän ohne Satzverlust überstanden und gehörten nach dem vorjährigen 2. Platz nun auch zum Favoritenkreis. Mit Siegen gegen die DJK SR Cappel und den TTV Horn-Bad Meinberg gelang auch der erneute Finaleinzug.

Im Finale  sollte nun Alfred Hitchcock Regie führen. Hier standen sich mit Borussia Düsseldorf (Eireen Kalatzidou, Philippa von Bandemner, Lani Jandt, Aoi Osawa) und DJK VfL Billerbeck (Frederike Starp, Lea Laukamp, Henrike Fehmer, Helene Volmer) die beiden favorisierten Mannschaften gegenüber.

Bis zum 4:4 verlief das Spiel völlig ausgeglichen. Danach konnte Lani Jandt gegen Henrike Fehmer die Borussinnen mit 5:4 in Führung bringen. (9:11, 11:7, 11:6, 5:11, 12:10). Schon vor der letzten Partie war klar, dass nur ein Sieg von Aoi Osawa gegen Helene Volmer zum Titel für die Borussia reichen würde, denn Billerbeck wäre bei einem Unentschieden aufgrund des besseren Satzverhältnis nicht mehr zu stoppen gewesen.

Auch hier musste der 5. Satz entscheiden. Nach 7:3 Führung durch Aoi riss der Faden und plötzlich hatte Volmer bei der 10:7-Führung drei Matchbälle. Nach 10:10-Satzausgleich vergab Volmer noch zwei Punkte und Düsseldorf durfte feiern.

Die Niederlage im Finale wird von den Mädchen jedoch als Ansporn für das weitere Training und die nächsten Turniere gesehen.
(hsb)

19.05.2019
Maja strahlende Westdeutsche mini-Meisterin!

Nachtrag: Bericht mit vielen tollen Fotos auf der WTTV-Homepage.

Zu Beginn waren es 5.000 Mini Spieler/innen in Westdeutschland, die das große Ziel „Deutsche mini-Meisterin“ vor Augen hatten. Von Orts-, Kreis- und Bezirksmeisterschaften qualifizierten sich jeweils 24 Spieler/innen in den verschiedenen Altersklassen, die in Recklinghausen den Verbands-mini-Meister/in ermittelten.

2019-05-19Dabei die 10-jährige Maja Ziel und die 8-jährige Johanna Strack. Für Maja Ziel war das Erreichen des Verbandsfinales schon etwas Besonderes. Zum ersten Mal spielte sie vor solch einer großen Zuschauerkulisse. Nach holprigem Start konnte sie das erste Match mit 2:1 Sätzen gewinnen. Die nächsten beiden Spiele gingen knapp verloren. Maja hatte eine extrem starke Vorrundengruppe erwischt. Jetzt zeigte sich, wie wichtig es war, dass die Billerbeckerin um jeden Satz gekämpft hatte. Mit einem Spielverhältnis von 2:3 erreichte sie aufgrund des besseren Satzverhältnisses die Hauptrunde.

In der Mittagspause wurde Maja gezielt von Trainer Christoph Horsel auf die schweren Aufgaben in der KO-Runde vorbereitet. Jetzt hieß es Hopp oder Topp. Durch die Platzierung in der Vorrunde war die nächste Gegnerin eine Top-gesetzte Spielerin. Deren Bilanz lautete bislang 5:0 Spiele und 15:0 Sätze, eine kaum lösbare Aufgabe. Jetzt zeigte sich die wahre Klasse der Domstädterin. Sie steigerte sich in einen wahren Spielrausch, setzte die Vorgaben des Trainers wie Topspin und gedrehte Angaben perfekt um und siegte schließlich mit 2:1 Sätzen.

Im Viertelfinale eine weitere Steigerung, ein klarer Sieg mit 2:0, damit war das Halbfinale erreicht. Dieses Spiel hatte es in sich. Das Finale vor Augen, spielten beide Spielerinnen auf top Niveau. Vielleicht das beste Spiel des Turniers, Schmetterbälle und Blockbälle am laufenden Band. Tolle Ballwechsel, welche die Zuschauer mit Applaus begleiteten. Zum Schluss hatte Maja die besseren Nerven und siegte verdient mit 2:1 Sätzen.

2019-05-19 (1)Finale erreicht - ein Traum. Hier zeigte sich schon nach den ersten Ballwechseln, dass Maja total fixiert war auf das große Ziel „Verbandsminimeisterin“. Mit ihren Schmetterbällen holte sie Punkt für Punkt, gewann den ersten Satz klar. Der 2. Satz zeigte, weshalb ihre Gegnerin im Finale stand, der Spielstand wechselte hin und her. Letztendlich war Maja doch die bessere Spielerin und gewann den Satz mit 11:9 und wurde damit völlig überraschend, aber verdient Westdeutsche mini-Meisterin.

Damit vertritt Maja den Westdeutschen Tischtennis Verband beim Bundesfinale in Berlin. Nur die beste Spielerin jedes Bundeslandes darf vom 31.5. bis 2.6. in Berlin starten. Überglücklich nahm die Billerbeckerin den großen Pokal bei der Siegerehrung in Empfang. Lobende Worte fand der Vertreter des Westdeutschen Tischtennis Verbandes, Norbert Weyer, für die hervorragende Nachwuchsarbeit des DJK Billerbeck. In den letzten fünf Jahren stellten die Billerbecker viermal die Verbandsiegerin und damit den Vertreter für das Bundesfinale.

Für die Leistungsklasse 2010 und jünger hatte sich Johanna Strack qualifiziert. Das Billerbecker Talent marschierte durch die Gruppenphase mit einer 5:0-Bilanz und wurde klar Gruppen-Erste. Im Achtel- und Viertelfinale wurden ebenfalls Siege eingefahren. Erstaunlich, mit welcher Gelassenheit Johanna ihre Gegnerinnen besiegte. Dabei ist es für jeden Fotografen eine Augenweide, ihre perfekte Ausgangsstellung am Tisch festzuhalten. Nach tollem Spiel musste sie im Halbfinale ihrem hohen Tempo Tribut zollen. Gegen die spätere Siegerin verlor sie nach harter Gegenwehr. Am Ende stand mit dem 4. Platz eine weitere Billerbeckerin auf dem Treppchen.
(ch)

11.-19.05.2019
Bezirksranglisten

Mit gleichermaßen Masse und Klasse sind wir bei den Bezirks-Ranglisten aufgelaufen.

Top 24 Mädchen
1. Lea, 5. Annika, 7. Helene, 9. Henrike, 11. Vivien, 14. Emma, 16. Nele, 17. Nicola
Top 12 Mädchen
1. Frederike, 3. Lea, 6. Helene, 8. Henrike

Top 24 Schülerinnen A
5. Antonia, 12. Jule
Top 12 Schülerinnan A
1. Lea, 3. Henrike, 4. Emma, 5. Nele, 12. Antonia

Top 24 Schülerinnen B
1. Antonia, 2. Ella, 4. Lina, 7. Karlotta, 10. Inka, 12. Jule, 14. Jana
Top 12 Schülerinnen B
2. Karlotta, 3. Ella, 4. Antonia, 6. Inka

Top 12 Schülerinnen C
4. Nike, 6. Johanna

Nun warten wir mal ganz entspannt, welche Quoten und Nominierungen sich für die Verbandsranglisten im Juni ergeben.

Special Appreciation to Louis, der sich der Herausforderung einer Teilnahme in einem Feld bis 1700 Punkten gestellt hat!
(sis)

09.05.2019
St. Pius-Gym powered by VfL Billerbeck ist Deutscher Vize-Meister!

2019-05-06

(sis)

07.04.2019
Ein Bezirkstitel und vier Vizemeistertitel für Billerbecks Mini-Talente

Billerbecks Tischtennisnachwuchs hat wieder zugeschlagen. Beim Entscheid der mini-Meisterschaften für den Bezirk Münster waren unsere Minis wieder einmal sehr erfolgreich. In allen Konkurrenzen der Schülerinnen und in einer Konkurrenz der Schüler erreichten sie die Endspiele. Nur die besten aus Orts- und Kreisentscheiden hatten sich die Qualifikation zu diesem Turnier erkämpft.

2019-04-07v.l.: Johanna, Maja, Lena, Marie, Sophia, Top-Support Frieda, Nike, Constantin

Das Billerbecker Team war mit sechs Schülerinnen und einem Schüler in das Turnier gestartet. Für die Spielerinnen ist es das Ereignis des Jahres, denn es geht um die Qualifikation zur Westdeutschen mini-Meisterschaft. Begleitet von ihren Eltern und  Trainern sollte es ein langer Tag werden. Die Großveranstaltung in der Euregio-Halle in Rheine bildete einen würdigen Rahmen für die Minis.

In der Altersklasse 2006/07 spielten Sophia Rump und Lena Heuring ihr erstes  Turnier vor so einer großen Zuschauerzahl. Unglücklicherweise wurden sie auch noch in die selbe Gruppe gelost und mussten das erste Spiel aus Wettbewerbsgründen gegeneinander bestreiten. Dieser Nachteil sollte sich im Verlauf des Turniers als Vorteil erweisen, denn in ihrer Gruppe belegten sie die ersten beiden Plätze und qualifizierten sich somit für die KO-Runde. In dieser räumten sie dann in der oberen und unteren Hälfte des Feldes alle Gegnerinnen aus dem Weg, sodass sie im Finale wieder aufeinandertrafen. Hier zeigten beide, dass sie zurecht im Finale standen. Christoph Horsel war beeindruckt von der Spielstärke: „So stark wie im Finale habe ich beide noch nicht spielen sehen.“. Der 3. Satz brachte die Entscheidung für Sophia Rump, die auch schon das Gruppenspiel gewonnen hatte. Sie darf sich in ihrer jungen Tischtenniskarriere jetzt Bezirksmeisterin nennen und hat damit für Billerbeck einen weiteren Titel gewonnen.

Für eine kleine Sensation sorgte die 10-jährige Maja Ziel in der Hauptklasse Jahrgang 2008/2009. Sie gewann in der  Gruppenphase alle vier Spiele. Im Viertelfinale zeigte sie noch einmal tolle Ballwechsel, gewann auch hier souverän.  Das Halbfinale, eine noch stärkere Gegnerin, wieder tolle Ballwechsel und am Ende der Sieg für die Billerbeckerin. Das Finale war ein echter Krimi. Nachdem beide Spielerinnen jeweils einen Satz gewonnen hatten, ging es in den Entscheidungssatz. Beim Stande von 7:4 war der Sieg greifbar nahe, doch am Ende konnte Maja die letzten Punkte nicht machen. Der Bezirksvizemeister-Titel ist jedoch mehr als ein Trost, damit hatte man nicht gerechnet.

Den Erfolg komplett machte ihre Mannschaftskameradin Nike Fischer. Sie wurde ebenfalls Gruppensiegerin, verlor unglücklich ihr Viertelfinale, kämpfte sich aber über die Trostrunde noch auf den 6. Platz vor. Einen guten 9. Platz belegte Marie Fischer, die eine ganz starke Vorrundengruppe erwischt hatte.

In der Altersklasse 2010 und jünger spielte sich Johanna Strack in die Herzen der Zuschauer. Ohne Leistungsdruck gewann sie ihre Gruppe souverän ohne Satzverlust. Nach gewonnenem Halbfinale spielte sie auf einmal um den Bezirksmeister-Titel. Im Finale war sie zwar die technisch bessere Spielerin, musste aber am Ende ihrer älteren Gegnerin zum Sieg gratulieren.

Bei den Schülern in der Altersklasse 2006/07 spielte sich Constantin Keßler bis ins Finale vor. Hier endete seine Siegesserie. Ein Superergebnis für den Billerbecker.

Mit dem Bezirksentscheid endet für die älteren Jahrgänge die mini-Meisterschaft. Für Maja Ziel und Johanna Strack geht die Meisterschaft auf Verbandsebene weiter. Sie gehören somit zu den besten Minis aus Nordrhein-Westfalen. In einer weiteren Qualifikationsrunde spielen sie am 19. Mai in Recklinghausen den Verbands-Minimeister von Nordrhein-Westfalen aus. Das ist die letzte Hürde vor dem großen Bundesfinale und dem Titel “Deutscher mini-Meister”.
(ch)

25.03.2019
Unsere Westdeutschen Meister sind Billerbecks “Sportlerinnen des Jahres”

2019-03-25Für die Sportlerehrung der Stadt Billerbeck hatten sich erneut viele Mitglieder der TT-Abteilung durch ihre hervorragenden Leistungen im Jahr 2018 qualifiziert. Highlight dieses Mal war aber zweifellos die Verleihung des Titels “Sportlerinnen des Jahres” an unsere Schülerinnen-Mannschaft. Henrike Fehmer, Lea Laukamp und Emma Vogt nahmen die Auszeichnung aus den Händen von Bürgermeisterin Marion Dirks entgegen. Auch die Leistung von Trainer Christoph Horsel wurde in diesem Rahmen besonders gewürdigt. Herzlichen Glückwunsch!
(sis, Fotos: Billerbecker Anzeiger)

2019-03-25-221.03.2019
Die erste Entscheidung im Meisterschaftsrennen ist gefallen

2019-03-21In der Aufbauklasse wurden die Billerbeckerinnen völlig überraschend Meister.

Dabei hatte die Tischtennis-Abteilung lange überlegt, ob man die jüngsten aktiven Spielerinnen ins Rennen schicken sollte. Das hervorragende Abschneiden bei den mini-Meisterschaften gab dann doch den Ausschlag eine weitere, die zehnte,  Mannschaft im Nachwuchsbereich für den Spielbetrieb anzumelden.

Für das Vertrauen bedankte sich die Mannschaft mit exzellenten Leistungen. Es ging kein Spiel verloren. Doch die Meisterschaft wurde erst im letzten Spiel entschieden. Der Gegner SUS Stadtlohn hatte das erste Spiel gegen die Billerbeckerinnen mit 3:7 verloren, weil man die Mannschaft auf der Domstadt völlig unterschätzt hatte. Die Billerbeckerinnen waren alle einen Kopf kleiner und das Team aus Stadtlohn bestand nur aus Jungen. Für das Rückspiel in Billerbeck hatte man im Vergleich zum Hinspiel die besten drei Spieler nominiert.  Die Stadtlohner gingen gleich mit 2:0 in Führung und zeigten, dass sie nicht umsonst an 2. Stelle in der Tabelle liegen. Angefeuert von den zahlreichen Zuschauern erwachte nun der Teamgeist der Billerbeckerinnen. Maja Ziel gewann im entscheidenden 5. Satz mit 15:13, nachdem der Billerbecker Trainer bei 14:13 eine Auszeit genommen hatte. Das nächste Match gewann die überragende Nike Fischer klar mit 3:0 Sätzen, sodass es im Spiel 2:2 stand. Lena Heuring gewann im ersten Spiel für die Billerbeckerinnen den nächsten Punkt, Stand 3:2. Nach zwei knappen Niederlagen lag man wieder mit 3:4 zurück. Jetzt war volle Konzentration gefragt, Marie Völker, die Mannschaftsführerin, kniete sich voll rein, spielte ihre besten Aufschläge und brachte die Mannschaft wieder auf 4:4 heran. Jetzt fehlte noch ein Punkt zum unentschieden und zur Meisterschaft. Diesen holte die Kreis-Mini-Meisterin Nike Fischer mit einer überzeugenden Leistung. Am Ende stand ein leistungsgerechtes 5:5, an dem alle Spielerinnen beteiligt waren.

Damit sind die Billerbeckerinnen ungeschlagen Meister in der Aufbauklasse des Kreises Westmünsterland. Der Meistertitel wurde anschließend im Tischtennis Clubheim  entsprechend gefeiert.

Entscheiden für den Erfolg war die Ausgeglichenheit des Teams, dabei hatte Trainer Christoph Horsel für die Spiele insgesamt sechs Spielerinnen eingesetzt.

Die Bilanzen der Spielerinnen:
Nike Fischer: 14:1, Marie Völker: 5:5, Maja Ziel: 10:2, Johanna Strack: 4:4, Sophia Rump: 4:0, Lena Heuring: 1:1
(ch)

19.03.2019
Neue Sportkleidung für die Tischtennis-Jugend

Aufgrund einer großzügigen Spende der Firma ENVIRIA ENERGY, hier vertreten durch Anne Hansen, konnte die Jugendabteilung mit neuen Sweatshirts ausgestattet werden. Die Unternehmensführung des deutschlandweit agierenden Unternehmens mit Sitz in Frankfurt am Main hat persönliche Kontakte in der Domstadt . So ist auch die Wertschätzung des DTTB für die Nachwuchsarbeit des DJK nicht verborgen geblieben.

2019-03-19

Abteilungsleiter Hermann Schulze Brock bedankte sich im Namen der Abteilung für die Spende bei Frau Hansen
(hsb)

03.03.2019
Kreisentscheid der Minis in Stadtlohn

Die Fünf war das Ziel – diesen Platz musste man beim Kreisentscheid Westmünsterland der mini-Meisterschaften mindestens erreichen, um die nächste Runde in Deutschlands größter Breitensportaktion zu erreichen.

2019-03-04v.l.n.r.: Nele (Coach), Lena, Sophia, Jona, Nike, Johanna, Maja, Vincent, Constantin, Mattes

Neun Billerbecker Spieler/innen machten sich auf den Weg nach Stadtlohn, dieses Ziel zu realisieren. Sie hatten sich beim Ortsentscheid im Januar qualifiziert, und viele von Ihnen sind mittlerweile im regulären Trainings- und Spielbetrieb für den DJK-VfL Billerbeck an der Platte aktiv. Das sollte sich auszahlen: von den jeweils drei Altersklassen bei Mädchen und Jungen konnten die Domstädter fünf gewinnen. Eine bislang einmalige Quote. Auch dadurch zustande gekommen, dass mit Nele Schlüter, Zwölfte beim Bundesfinale der mini-Meisterschaften von 2017, eine erfahrene Nachwuchsspielerin der TT-Abteilung die Betreuung vor Ort unterstützte. Johanna Strack (U9), Nike Fischer (U11), Sophia Rump (U13), Jona Nordalm (U9) und Constantin Keßler (U13) durften die größten Pokale mitnehmen. Maja Ziel musste sich in der U11-Klasse nur ihrer Mannschaftskameradin Nike geschlagen geben und wurde Zweite. Auch Lena Heuring konnte nach verlorenem vereinsinternen Halbfinale das Spiel um Platz 3 in der U13-Klasse für sich entscheiden. Und auch Mattes Schimpf konnte sein letztes Spiel um Platz Fünf in der U11 gewinnen. Damit sind alle Billerbecker für den Bezirksentscheid im April qualifiziert. Dann geht es um einen Startplatz beim NRW-Finale im Mai in Recklinghausen.
(sis)

2019-02-1515.02.2019
Sport-Oscar für eine Tischtennis-Legende

Unser Abteilungsmitglied Hermann Nabbefeld wird vom Kreissportbund mit dem erstmals verliehenen Ehrenamt-Oskar ausgezeichnet. Wir gratulieren herzlich und bedanken uns für ein sagenhaftes 63-jähriges Engagement als Spieler, Trainer und Abteilungsleiter.
(hsb)

 

 

 

 

 

2019-02-15_2

10.02.2019
Louis Struffert gewinnt Kreis-Endrangliste der Jungen

2019-02-14Am vergangenen Wochenende fand in Bocholt das diesjährige Ranglistenturnier der Jungen der Jahrgänge 2002 und jünger für das Westmünsterland statt. Auch die Billerbecker TT-Cracks vom DJK-VfL waren mit fünf Spielern am Start.

Dabei gewann Louis Struffert ungeschlagen die Konkurrenz und ist dadurch direkt für die Bezirksranglisten qualifiziert.

Louis war als Top-Spieler gesetzt und zeigte in seinen ersten Spielen, dass mit ihm zu rechnen ist. So setzte er sich souverän in der Vorrunde durch. Auch die Gegner im Viertel- und Halbfinale konnten ihn nicht stoppen. Es kam zum Endspiel gegen den Coesfelder Max Nikov, der im Halbfinale noch John Stegemann knapp ausgeschaltet hatte. Hier siegte Louis in vier umkämpften Sätzen und sicherte sich damit den Pokal.

Stark ist ebenfalls die Leistung von Noah Stevermann, Jan Salomon und Tom Janning zu bewerten, da sie erst seit zwei Jahren aktiv am Ligabetrieb teilnehmen. Es zeigt sich, dass auch die Jungen des DJK-VFL Billerbeck Erfolge aufweisen können.
(rst)

22.01.2019
Rückenwind für die Tischtennisabteilung aus der Zentrale des Deutschen Tischtennisbundes

Mit einer Anfrage der Öffentlichkeitsreferentin Simone Hinz vom DTTB aus Frankfurt hatte Abteilungsleiter Hermann Schulze Brock nun wirklich nicht gerechnet! „Sie sei über eine Internetrecherche zum Thema Vereinsentwicklung auf die Homepage der Billerbecker gelangt.”, so die Referentin. Ihr Interesse war geweckt und sie lud Hermann Schulze Brock zu einem Gespräch über den DJK/VFL Billerbeck ein, mit dem Ziel den Inhalt auf der Website des Verbandes zu veröffentlichen.

„Werden wie der DJK/VfL Billerbeck“ lautet nun die Schlagzeile auf der Homepage des Deutschen Tischtennis Bundes. Damit hat es die Tischtennis-Abteilung auf die erste Seite des Internetmediums geschafft. Wahrlich eine einmalige Sache. Es wird ausführlich das Modell „Billerbeck“ beschrieben und als Empfehlung für andere Vereine vorgeschlagen.

https://www.tischtennis.de/news/guter-vorsatz-fuer-2019-werden-wie-der-djk-vfl-billerbeck.html

Die Abteilung freut sich über diese Anerkennung von oberster Stelle.
(hsb)

24.01.2019
Westdeutsche Schülerinnen-Einzelmeisterschaften in Willich

Mit Henrike Fehmer, Lea Laukamp und Frederike Starp entsenden wir gleich drei Spielerinnen zum Top-Event auf Landesebene. Wie bei den letzten großen Turnieren etabliert, wird es wieder Live-Scoring und - Streaming geben.

Wir drücken euch die Daumen!!!
(sis)

20.01.2019
Billerbecker Tischtennisspielerinnen das Maß der Dinge

2019-01-20Das Ergebnis ist wahrlich nicht mehr zu toppen. Alle Titel gehen bei den Endranglisten des Kreises im Tischtennis an die Spielerinnen aus der Domstadt. „Vor vier Jahren, als wir mit der Nachwuchsförderung anfingen, waren wir über unsere erste Bronzemedaille total happy.“, so Trainer Christoph Horsel. Diese Entwicklung war so nicht vorhersehbar.

Marcel Rahms zeigte sich nach der sechsstündigen Kreisendrangliste am vergangenen Wochenende der Mädchen und Schülerinnen in Billerbeck äußerst zufrieden. „Organisatorisch hat heute alles geklappt“, sagte er als Koordinator des Turniers. „Gerne habe ich die Pokale überreicht; dass es nur Billerbecker Spielerinnen waren, die diese in Empfang nehmen konnten, war natürlich die Krönung.“

Billerbeck hatte den Zuschlag vom Kreis für die Austragung der Endranglisten der Mädchen und Schülerinnen bekommen. Am Samstag begannen die Endranglisten mit den A-Schülerinnen. Hier setzte sich Emma Vogt klar gegen ihre Konkurrentinnen durch. Während des gesamten Turniers verlor sie keinen Satz und bestätigte ihre Favoritenrolle. Mit ihrem sicheren Spiel konnte Nele Schlüter den 2. Platz belegen.

Am Sonntag folgte der zweite Tag des Turniers mit der Klasse der Mädchen und der Schülerinnen B. In bestechender Form präsentierte sich Lea Laukamp. Die 13-jährige spielte perfektes Tischtennis und lies den Gegnerinnen nicht den Hauch einer Chance. Mit einer Bilanz von 8:0 Spielen und 24:1 Sätzen wurde sie überlegen Kreisranglisten-Siegerin. Den einzigen Satz verlor sie gegen Henrike Fehmer, die den 2. Platz belegte.

Im parallel laufenden Turnier der B-Schülerinnen siegte ein wenig überraschend die Billerbeckerin Ella Kalvelage. Ella bestätigte ihre guten Leistungen im Training, verlor kein Match und siegte verdient in einem sonst ausgeglichenen Feld. Der 2. Platz war hart umkämpft. Dabei zeigte es sich wieder einmal, dass jeder Satz bei Ranglistenspielen entscheidend sein kann. Hier hatte Antonia Volmer knapp die Nase vorn. Bei gleichen Spielverhältnis hatte sie drei Sätze mehr gewonnen, so dass Karlotta Schimpf Dritte wurde.

Den Erfolg komplettierte Frederike Starp, die die Damenrangliste gewann, die 2 Wochen vorher ausgetragen wurde. Ganz stark spielte hier Vivien Walde, die erst im Halbfinale der späteren Siegerin unterlag.

Damit erreichten die Billerbecker Spielerinnen das Optimale. Alle Titel einschließlich der Plätze 2 und 3 wurden abgeräumt. Die Konkurrenz aus dem Kreis Westmünsterland hat nur lobende Worte für das Erfolgsmodell Billerbeck.

Mädchen

  1. Lea Laukamp
  2. Henrike Fehmer
  3. Anika Leidner

Schülerinnen A

  1. Emma Vogt
  2. Nele Schlüter
  3. Antonia Volmer

Schülerinnen B

  1. Ella Kalvelage
  2. Antonia Volmer
  3. Karlotta Schimpf

Damen

  1. Frederike Starp
  2. Lea Laukamp
  3. Alina Alexander

(ch)

13.01.2019
Super-„Minis“: Nike Fischer und Mattes Schimpf in der Premiumklasse der 9-10 Jährigen gewinnen Ortsentscheid

Es war wie immer, die größte Veranstaltung der Tischtennis-Abteilung für den Nachwuchs. Top organisiert von Abteilungsleiter Hermann Schulze Brock, Simon Strack und Christoph Horsel und den vielen Helfern der Abteilung, lief die Veranstaltung wie geschmiert.

Besonders erfreulich war, dass unsere aktiven Jungen und Mädchen für einen reibungslosen Ablauf des Turniers gesorgt haben. Sie leiteten das Aufwärmtraining, spielten die „Minis“ ein und fungierten als perfekte Schiedsrichter.

Ein echtes Highlight waren die Finals in der Premiumklasse. Den Zuschauern wurden tolle Ballwechsel geboten. Am Ende siegte Nike Fischer vor Maja Ziel bei den Mädchen in einem Herzschlagfinale mit 2:1 Sätzen. Marie Völker freute sich über den 3. Platz und den Gewinn einer Medaille.

2019-01-13_alle
Mit 25 Teilnehmern und vielen Familien als Zuschauern war wieder einmal richtig was los in unserer Halle.

 

Extrem spannend war die Klasse der 11/12-jährigen Mädchen. Am Ende hatten die ersten drei Spielerinnen die gleiche Anzahl von gewonnenen Spielen aufzuweisen. Jetzt musste die Satzdifferenz entscheiden. Hier hatte Lena Heuring mit einem Satz Vorsprung vor Sophia Rump die Nase vorn.

In der Schülerinnen Altersgruppe 8-Jährige und jünger heißt die Siegerin des Ortsentscheids der Tischtennis-Mini-Meisterschaften Johanna Strack. Johanna konnte sich selbst in der Gruppe der älteren Spielerinnen behaupten und war in ihrer Altersklasse konkurrenzlos. Sie gilt als eines der größten Talente in der TT Abteilung.

Bei den Schülern heißen die Sieger in dieser Klasse Jona Nordalm vor Vincent Kessler.

Mattes Schimpf wurde der verdient Sieger bei den 9-10 jährigen Jungen. Er blieb während des gesamten Turniers ohne Niederlage.

In der Klasse 11-12 Jahre gewann Konstantin Keßler vor Vincent Prinz. Insgesamt waren am Wochenende in der Sporthalle der Gemeinschaftsschule 25 Kinder am Start. Die „Minis“ zeigten in drei Altersklassen unter den Augen ihrer Eltern sehenswerte Ballwechsel. „Es war eine großartige Veranstaltung“, freuten sich die Organisatoren der Tischtennis Abteilung. „Die Kinder hatten vor allem Spaß an unserem Sport, und einige haben deutlich ihr Talent bewiesen.”

Für die Bestplatzierten heißt es nun am 17. März sich beim Kreisentscheid für die nächste Runde zu qualifizieren. Über Orts-, Kreis- und Bezirksentscheide können sie bis hin zu den Endrunden der Landesverbände spielen.

Am Ende steht der Titel eines deutschen Mini-Meisters. Ein langer Weg, „Best of 30.000“.

Billerbeck entwickelt sich zu einer Hochburg des Tischtennis-Sports, man kann schon fast von einem Boom sprechen. Die schnellste Ballsportart der Welt ist in der Domstadt „IN“. Mit jetzt 10 Nachwuchsmannschaften für die Rückrunde ist die Kapazitätsgrenze fast erreicht. Dieser Wert markiert einen weiteren Höhepunkt in der Vereinsgeschichte.

Die Abteilung bedankt sich beim Frisörsalon Hessling als Sponsor. Dadurch konnten sich die Teilnehmer über wertvolle Pokale und Medaillen freuen. Eine Unterstützung der Tischtennis-Abteilung mit einer Spende ist jederzeit möglich.

Wer einmal Lust bekommen hat, den Schläger am Tischtennistisch zu schwingen, für den organisiert die Tischtennis-Abteilung jeden Samstag einen Schnupperkurs. Trainer Christoph Horsel und Marcel Rahms leiten Anfänger jeden Alters kompetent an.

Hier die Ergebnisse im Einzelnen:

Mädchen 8-Jährige und Jüngere:
1.  Johanna Strack

2019-01-13_M2-3 

Mädchen 9-/10-Jährige:
1. Nike Fischer
2. Maja Ziel
3. Marie Völker

Mädchen 11-/12-jährige:
1. Lena Heuring
2. Luisa Rump
3. Helene Beßeling

2019-01-13_M1

 Jungen 8-Jährige und Jüngere:
1. Jona Nordalm
2. Vincent Keßler
3. Erfan Afshar

2019-01-13_J3

Jungen 9-/10-Jährige:
1. Mattes Schimpf
2. Marlon Heitbettmann
3. Manuell Waltering

Jungen 11-/12-Jährige:
1. Konstantin Keßler
2. Vincent Prinz
3. Thilo Reichert

2019-01-13_J1

(ch)

2019-01-0808.01.2019
Kreisendrangliste Damen fest in Billerbecker Hand

  1. Frederike Starp
  2. Lea Laukamp
  3. Alina Alexander
  4. Vivien Walde
  5. Carlotta Keßler, Helene Volmer, Henrike Fehmer

 

 

 

07.01.2019
Nachwuchs-Nationalspieler gesucht!

2019-01-10Nicht selten werden aus „Mini“-Meistern im Tischtennis später Nationalspieler. Einen Spieler wie Rekord-Europameister Timo Boll zu finden, ist aber nicht die Hauptsache. Es geht vor allem um den Spaß am Spiel. Und dabei sind die Kleinsten in Billerbeck zumindest einen Tag lang die Größten. Am 13. Januar 2019 um 13:00 Uhr (Anmeldung bis 12:45 Uhr) wird unter der Regie der Tischtennis-Abteilung in der Turnhalle der Gemeinschaftsschule (ehemals Realschule) der Ortsentscheid der mini-Meisterschaften 2018/19 im Tischtennis ausgespielt. Der Name mag „klein“ klingen, ist aber in Wirklichkeit groß, denn die mini-Meisterschaften sind die erfolgreichste Nachwuchswerbeaktion im deutschen Sport. Seit 1983 haben knapp 1,4 Millionen Kinder in Deutschland daran teilgenommen. Jedes Jahr spielen ca. 30 000 Kinder um den begehrten Titel.

Dabei waren die Billerbecker Schülerinnen in den letzten Jahren besonders erfolgreich. Gleich dreimal stellten sie den Westdeutschen mini-Meister und sogar einmal mit Frederike Starp den Deutschen Meister.

Im letzten Jahr erreichten die Billerbeckerinnen Jana Baumann, Jule Vogt und Karlotta Schimpf mit den Plätzen 6-8 die Top 10 im Verbandsfinale NRW.


 

Freuen sich schon auf die mini-Meisterschaften: Marie Völker (l.) und Nike Fischer.

Mitmachen bei den mini-Meisterschaften dürfen alle sport- und tischtennisbegeisterten Kinder im Alter bis zwölf Jahre, mit einer Einschränkung: Die Mädchen und Jungen dürfen keine Spielberechtigung eines Mitgliedsverbandes des DTTB besitzen, besessen oder beantragt haben. Sie dürfen noch nicht an einem offiziellen Wettbewerb im Tischtennis teilgenommen haben. Im Klartext: Auch wer bislang noch nie einen Schläger in der Hand hatte, aber gerne erste Erfahrungen mit dem schnellsten Ballsport der Welt sammeln möchte, ist herzlich eingeladen mitzuspielen. Den Schläger stellt die Tischtennis-Abteilung gerne zur Verfügung. Das letzte Training für dieses Event findet am Samstag, 12.1.2018 von 10:00-11:00 (Schüler) und 11:00-12:00 Schülerinnen statt.

Mitmachen lohnt sich, und zwar für alle! Nicht nur, dass auf sämtliche Starter Urkunden warten; die Besten qualifizieren sich zudem über Orts-, Kreis- und Bezirksentscheide für die Endrunden der Landesverbände. Wer zehn Jahre alt ist oder jünger, dem winkt sogar über die verschiedenen Qualifikationsstufen die Teilnahme am Bundesfinale 2019. Zusammen mit einem Elternteil sind die Besten der „Minis“ im kommenden Jahr Gast des Deutschen Tischtennis-Bundes (DTTB). Auf die Sieger des Bundesfinals wartet zudem ein Besuch bei einer internationalen Tischtennis-Großveranstaltung.

Die Tischtennisabteilung freut sich darüber, dass für diese Großveranstaltung wieder den Frisörsalon Hessling als Hauptsponsor gewonnen werden konnte.
(ch)

Die News der vergangenen Jahre ...

2018

2017

2016

2015

2014

2013

2012

2011

2010

< 2009